Zeitschrift für die Geschichte und Altertumskunde Ermlands - Reszel moje miasto

Idź do spisu treści

Menu główne:

Zeitschrift für die Geschichte und Altertumskunde Ermlands

Zrodla

Bd. 1 (1860), 1.-3. Heft, Jg. 1858-1860. Nachdruck 1982. 640 S.

Chronik des Historischen Vereins für Ermland. - Bender: Über die vorgeschichtliche Zeit und den Namen Ermlands. - Saage: Die Grenzen des ermländischen Bisthumssprengels seit dem XIII. Jahrhundert. - Eichhorn: Geschichte der ermländischen Bischofswahlen. - Eichhorn: Der im geheimen Archiv des Domcapitels zu Frauenburg in Schiebl. S No. 1 befindliche Codex, kritisch untersucht. - Beckmann: Ursprung und Bedeutung des Bernsteinnamens Elektron. - Thiel: Das Verhältnis des Bischofs Lucas v. Watzelrode zum Deutschen Orden. - Bender: Über den Namen Preußen. - Watterich: Nikolaus Koppernik ein Deutscher. - Bender: Zur preußischen Brakteatenkunde. - Breyer: Hünengräber bei Lautern. - Beckmann: Über den altpreußisch-littauischen Bernsteinnamen Gentares oder Gintaras.

Bd. 8 (1886), 24.-26. Heft, Jg. 1884-1886.
656 S.

Kolberg: Der hl. Bruno von Querfurt, zweiter Apostel von Preußen.
Hipler: Braunsberg in der Schwedenzeit.
Hipler: Heinrich Schmülling und die Reform des ermländischen Schulwesens am Eingange des 19. Jahrhunderts.
Kolberg: Der Mons pietatis oder die Hilfskasse für nothleidende Bürger, Köllmer und Bauern im alten Ermlande.
Hipler: Die ältesten Schatzverzeichnisse der ermländischen Kirchen.
Dittrich: Beiträge zur Baugeschichte der ermländischen Kirchen.
Chronik des Vereins.
Die Vereinssammlungen.

Aloys Sommerfeld


Juden im Ermland
Ihr Schicksal nach 1933

Beeheft 10, 1991, s. 142

Bd. 16 (1906),  Heft 46, 85 S.

Matern: Die Hospitäler im Ermland.

Bd. 17 (1909), Heft 2. Der ganzen Folge Heft 50. 291-482 S.

Matern: Geschichte der Kirche und des Kirchspiels Schalmey. - Liedtke: Ein Schatzverzeichnis der Kathedralkirche zu Frauenburg aus der zweiten Hälfte des 17. Jahrhunderts, hrsg. v. J. Kolberg. - Dittrich: Dr. Andreas Thiel, Bischof von Ermland. – Kolberg, J.: Domdechant Dr. Augustin Kolberg. -Chronik des Vereins.


Bd. 17 (1908), Heft 1. Der ganzen Folge Heft 49. s.289

Lühr: Die Schüler des Rösseler Gymnasiums nach dem Album der Marianischen Kongregation.
Zweiter Teil 1749-1797. - Grunau: Brevis Narratio olim Monasterii Resseliensis. - Kolberg, J.: Rezension. Die Edelschmiedekunst früherer Zeiten in Preußen von E. v. Czihal. - Kolberg, A.: Die sogenannte Kaiserdalmatik zu St. Peter in Rom und der Krönungsmantel des Kaisers Otto III. - Matern: Die Quellen zur Geschichte des Handwerks im Ermland. - Kolberg, A.: Die volkstümlichen Namen käslauisch und breslauisch. - Matern: Die Collectanea des Bürgermeisters Simon Thaddäus Schwengell von Mehlsack. - Chronik des Vereins.


Bd. 24 (1932), Heft 1-3. Der ganzen Folge Heft 73-75. Nachdruck 1999. 952 S.

Bludau (+): Zwei kanonistische Schriften des Bischofs Hermann von Prag (+1349). – Brachvogel: Bischof Augustinus Bludau (+ 9. Febr. 1930). - Brachvogel: Die Neuausstattung des Domes zu Frauenburg am Ausgang des Mittelalters. - Poschmann: Das Augustinerkloster in Rößel (mit 7 Abbildungen). - Kuhn: Ein Rechnungsbuch der St. Jakobus-Kirche zu Allenstein aus den Jahren 1603-1653. - Schmauch: Ermländische Steuerregister des Jahres 1579. - Hauke: Das Inventarium des Schlosses Heilsberg von 1565/69. - Birch-Hirschfeld: Geschichte des Kollegiatstiftes in Guttstadt 1341-1811 (mit 2 Abbildungen). - Schmauch: Zur Koppernikusforschung. - Buchholz: 75 Jahre Historischer Verein für Ermland. - Kleine Beiträge: Brachvogel: Die Vorgeschichte des Franziskanerklosters in Braunsberg. Clemen: Ein Brief von Joh. Cochläus an Joh. Dantiscus, Bischof von Kulm. Brachvogel: Der Dachbau des Domes in Frauenburg. Brachvogel: Der Wappenbrief der Braunsberger Familie Bartsch. -Hein: Über Archivpflege. - Poschmann: Das Jesuitenkolleg in Rößel (mit 6 Abbildungen). -
Kleine Beiträge: Schäfer: Geldwert, Preise und Löhne im mittelalterlichen Preußen. Birch-Hirschfeld: Soldatenraub im Ermland. - Chronik des Vereins.


Bd. 26 (1938), Heft 1-3. Der ganzen Folge Heft 79-81. 710 S.

Poschmann: Die Einführung der Steinschen Städteordnung in Braunsberg. - Brachvogel: Der Hochaltar des Domes in Frauenburg zur Zeit des Coppernicus. - Schmauch: Das Präsentationsrecht des Polenkönigs für die Frauenburger Dompropstei. - Pokrandt: Die Ansiedlung deutscher Rückwanderer aus Polen im Ermlande nach den Freiheitskriegen. -Birch-Hirschfeld: Bauernlisten aus dem Fürstbistum Ermland von 1660 und 1688. - Schmauch: Die kirchenpolitischen Beziehungen des Fürstbistums Ermland zu Polen. - Philipp: Altdeutsches Sprachgut aus dem Ermland. - Buchholz: Beiträge zur Geschichte der ermländischen Familie von Hanmann. - Birch-Hirschfeld: Ermländische Heiligelindepilger währen der ersten Hälfte des 17. Jahrhunderts. - Kleine Beiträge: Brachvogel: Coppernicus und die neuplatonische Lichtmetaphysik. Brachvogel: Neueres Schrifttum über die Weinlaubenmadonna im Dom zu Frauenburg. - Westpfahl: Untersuchungen über Jutta von Sangershausen. - Poschmann: Erzpriester Msg. Dr. Georg Matern +. - Kleine Beiträge: Westpfahl: Meister Eckhart von Preußen. Samulski: Zu den Beziehungen zwischen Ermland und Schlesien. Brachvogel: Die Bildnisse der ermländischen Bischöfe. Brachvogel: Zur Schreibweise „Coppernicus". Schmauch: Neues zur Coppernicus-Forschung. Brachvogel: Das kirchliche Verbot des coppernicanischen Hauptwerks im Ermland. Birch-Hirschfeld: Heiligelindepilger aus dem Herzogtum Preußen um die Mitte des 17. Jahrhunderts. Buchholz: Beiträge zur Geschichte der Familie von Mathy. - Chronik des Vereins.


 

Heinrich Schmülling und die Reform des ermländischen Schulwesens am Eingange des 19.Jahrhunderts

Warmia, Ermland, reforma szkolnictwa, na pocz. XIX w.
Obszerny, bardzo wnikliwy opis i analiza reformy szkolnictwa na Warmii dokonanej przez Heinricha Schellinga. Autor,  Franz Hipler, niemiecki katolicki historyk i teolog, urodził się w Olsztynie (1836) , zmarł w Braniewie (1898), zajmował się m. in. badaniem biografii Mikołaja Kopernika, swego poprzednika na stanowisku kanclerza kapituły warmińskiej.
Książka jest wyimkiem z
: „Zeitschrift für die Geschichte und Altertumskunde Ermlands” z roku 1886 (s. 217-451)..


Die vesten der Vorzeit im Ermlande von Obersteuerinspektor von Winckler

Warmia- grodziska, warownie, ok. 1910
Krotkie, ale bardzo szczegółowe (odległości między poszczególnymi fragmentami obiektów podane w … krokach!) opisy średniowiecznych grodzisk na Warmii. Liczne przypisy często powołujące się na słynny Codex Diplomaticus Warmiensis.
Książeczka będąca wyimkiem z
: „Zeitschrift für die Geschichte und Altertumskunde Ermlands” (s. 387-394) zawiera opisy grodzisk w następujących miejscowościach:
1.Bogdany (Sonnenberg), pow. Braniewo, gmina Frombork. Wczesnośredniowieczne grodzisko na wzgórzu na prawym brzegu rzeki Baudy, ok. 3 km na południowy wschód od Fromborka.
2.Gronkowo (Grunenberg) Warownia drewniano-ziemna, w okolicy Braniewa
3.Karszewo (Karschau), staropruskie grodzisko w zakolu dopływu Baudy zwanym Wielka Młynówką. Jeszcze pod koniec XIX wieku były tam widoczne ślady dawnych obwarowań otaczających wzgórze (Schlossberg), które okoliczni mieszkańcy nazywali „Pogańskim Zamkiem” lub „Karszewską Górą Zamkową”.
4.Pluty (Plauten), grodzisko na wschód od wsi nad rzeka Wałszą. Do dzis widoczne pozostałości wałów obronnych i fos, miejsce gdzie w XIV w. stał drewniany zamek kapitulny, a wcześniej był gród pruski..
.


Die Schüler des Rösseler Gymnasiums nach dem Album der marianischen Kongregation. Erstrer Teil 1631-17
von Professor Dr.Georg L
ühr, Gymnasial-Oberlehrer


Uczniowie Gimnazjum Reszelskiego według Albumu Kongregacji Mariańskiej. Część pierwsza 1631-1748.
Obszerny (prawie 200 stron), materiał źródłowy zawierający nie tylko 2044(!) nazwiska uczniów gimnazjum reszelskiego (Reszel, Rößel), lecz także w bardzo wielu wypadkach notki biograficzne z wieloma niezwykle ciekawymi danymi dot. tych osób.
Rzadki w komplecie, bo opublikowany w dwóch osobnych częściach w dwóch różnych rocznikach ZGAE. Tutaj  t. 15 (1905), część pierwsza obejmująca lata 1631-1748, czyli strony 579-704.



 

Zeitschrift für die Geschichte und Alterthumskunde Ermlands
Im Namen des historischen Vereins f
ür Ermland herausgegeben von Professor Domherr Dr. A. Thiel
Jahrgang 1870
(F
ünster Band 1.heft. Der ganzen Folge 13.Heft.) s.232


1. Die Ausführung der Bulle "De salute animarum" in den einzelnen Diöcesen des Preußischen Staates durch den Fürstbischof von Ermland, Prinz Joseph von Hohenzollern.
2. Die Heerfahrt der Litthauer gegen das Ermland i. Jahre 1311, und die Heilige Linde. Zugleich ein Beitrag zur alten Topographie Preu
ßens und zur Geschichte der Kriegsführung. Von Subregens Dr.Kolberg
3. Vereinsnachrichten


Zeitschrift für die Geschichte und Alterthumskunde Ermlands
Im Namen des historischen Vereins f
ür Ermland herausgegeben
vom Domcapitular Dr.Eichhorn

Jahrgang 1870
(Erster Band 1-3 Heft. Jahrgang 1858-1860 s.648

1. Chronik des histor.Vereins für Ermland
2. Ueber die vorgeschichtliche Zeit und den Namen Ermlands.
3. Die Grenzen des erml
änd.Bisthumssprengels seit dem XII.Jahrh.
4.Geschichte der erml
änd. Bischofswahlen.
....




 
 
Wróć do spisu treści | Wróć do menu głównego